E-Mails mit Zahlungsaufforderungen

Durch das Amt Britz-Chorin-Oderberg und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden grundsätzlich keine Abgabenbescheide, Rechnungen, Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen auf elektronischem Wege über E-Mails versendet.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei derartigen E-Mails um Absender, die in Betriebssysteme Viren und Trojaner schleusen, handelt.

Das Amt Britz-Chorin-Oderberg versendet Zahlungsaufforderungen ausschließlich auf herkömmlichem Wege über die Deutsche Post und den City-Briefboten.

Matthes
Amtsdirektor

Gemeinde Hohenfinow

Die Gemeinde Hohenfinow ist eine amtsangehörige Gemeinde im Amt Britz-Chorin-Oderberg und hat ca. 530 Einwohner.

Das Gemeindegebiet liegt im landschaftlich reizvollen Biosphärenreservat »Schorfheide-Chorin« nordöstlich von Berlin. Verkehrsmäßig ist die Gemeinde sehr gut über die verschiedenen Wege per Straße, Schiene, Rad- und Wanderwege erschlossen.

Die Gemeinde Hohenfinow ist Gründungsmitglied in der Arbeitsgemeinschaft »Historische Dorfkerne«. Eindrucksvoll ist ein mit 4 Baumreihen bestandener Anger, der unterhalb der Kirche liegt. Die Kirche in Feldsteinmauerwerk als dreischiffige Pfeilerbasilika mit Westturm, Chor und halbkreisförmiger Apsis wurde bereits vor 1250 erbaut. Inzwischen konnte durch umfangreiche Restaurierungsarbeiten einschließlich der originalen Ausmalung von 1904 der Glanz wieder hergestellt werden. Am Dorfanger befindet sich auch ein rekonstruiertes Doppelstubenhaus mit einer originalen Schwarzen Küche, dass auf Grund seiner quer-stehenden Anordnung auch »Querhaus« genannt wird.

Blick vom Liebenstein

Die Gemeinde Hohenfinow ist neben einer umfangreichen landwirtschaftlichen Produktion vor allem in touristischer Sicht sehr bedeutsam. So beteiligt sich die Gemeinde jährlich an der Brandenburger Landpartie im Juni. Weitere Ausflugziele sind insbesondere die Straußen-farm, der Aussichtspunkt »Liebenstein« und die historische Wassermühle in Karlswerk. Die Aktivitäten sind eingebunden in die gemeindeübergreifenden Tourismusprojekte Finowkanalzone und Eiszeitstraße.

In der Kindertagesstätte »Storchennest« können Kinder von 0 bis 12 Jahren liebevoll betreut werden.

Im Jahre 2010 wurde ein Bolzplatz im Dorf an der Niederfinower Straße eingeweiht.

Das gemeindliche Leben wird durch die Vereinstätigkeit aktiv belebt.