Technische Probleme im Amt Britz-Chorin-Oderberg

Die Amtsverwaltung des Amtes Britz-Chorin-Oderberg ist derzeit nur eingeschränkt arbeitsfähig, weil auf Grund des Trojaners »Emotet« und der damit eingeschleusten Viren das gesamte IT-System abgeschaltet werden musste. Eine auf diese Vorfälle spezialisierte Firma arbeitet seit dem intensiv daran, die volle Arbeitsfähigkeit der Verwaltung wieder herzustellen.

Bis dahin sind alle Mitarbeiter bemüht, die Anliegen der Bürger mit alternativen Mitteln zu bearbeiten. Um Ihnen unnötige Wege zu ersparen, bitten wir Sie aber, sich vorab telefonisch zu erkundigen, inwieweit Ihre Angelegenheit bearbeitet werden kann. Die entsprechenden Telefonnummern finden sie auf der Seite Amtsverwaltung.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Neue Amtswehrführung bestellt

Im Amt Britz-Chorin-Oderberg werden die Führungskräfte der Ortsfeuerwehren alle sechs Jahre zur Neubesetzung der Amtswehrführung angehört. So geschehen am 17. Mai 2017 im großen Saal des Rathauses in Britz. Die Führungskräfte und Funktionsträger hatten die Möglichkeit Lob und Kritik gegenüber der Amtswehrführung zu äußern. So können eventuelle personelle Veränderungen herbeigeführt werden. Die im Grunde positive Resonanz für die amtierende Amtswehrführung spiegelte das Vertrauen in die Fähigkeiten der Führungsgruppe wieder. Auch sprachen sich die Anwesenden für eine Personalverstärkung der Amtswehrführung aus.

Amtswehrführung bestellt
v. l. Amtsdirektor Jörg Matthes, 2. stv. Amtswehrführer Christian Tietsch, 1. stv. Amtswehrführer Peer Winkels, Amtswehrführer René Dörbandt und der Vorsitzende des Amtsausschusses Martin Horst (Foto: Daniel Gerhardt)

Nach dem die Kandidaten für die Funktionen angehört wurden gab es eine kurze Wortmeldung der Ortswehrführer mit folgendem Ergebnis:

Amtswehrführer
René Dörbandt (Feuerwehr Britz)
1. stv. Amtswehrführer
Peer Winkels (Feuerwehr Liepe)
2. stv. Amtswehrführer
Christian Tietsch (Feuerwehr Oderberg)
Amtsgerätewart
David Cichalla (Feuerwehr Britz)
Amtsgerätewart
Robert Hähnel (Feuerwehr Oderberg)

Am 6. Juli wurden der Amtswehrführer und seine beiden Stellvertreter durch den Amtsausschuss bestätigt und für sechs Jahre in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen.