Amt Britz-Chorin-Oderberg

Brandschutz: Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Britz-Chorin-Oderberg

Am 7. März 2020 fand im Rathaus Britz die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Britz-Chorin-Oderberg statt.

Jahreshauptversammlung der Amtsfeuerwehr am 7. März 2020

Wenn vor und im Rathaus in Britz Feuerwehrfahnen wehen, uniformierte Frauen und Männer die Räume füllen und hochrangige Vertreter der Kommunalpolitik mit Anwesenheit glänzen, dann ist es wieder soweit – die Jahreshauptversammlung der Amtsfeuerwehr Britz-Chorin-Oderberg steht an.

Traditionell lädt der Amtswehrführer seine Ortswehrführer, Jugendfeuerwehrwarte und all jene, die eine besondere Ehrung erhalten sollen, ein – so auch in diesem Jahr.


Eröffnet wurde der Abend durch den Gastgeber und Amtswehrführer Peer Winkels. Er begrüßte die zahlreichen Gäste und stellte den Tagesablauf vor.

Der Rechenschaftsbericht 2019 wurde durch seinen 1. Stellvertreter René Dörbandt vorgetragen. Es ist viel passiert im vergangenen Jahr. Etliche zehntausende Euro wurden zur Verbesserung der Amtsfeuerwehr investiert. Moderne Schutzausrüstung, neue Technik, neue Fahrzeug und die Modernisierung der Gerätehäuser wurden in Teilen realisiert. Auch die Ausbildung der eigenen Kameraden wurde vorangetrieben. Die Truppmannausbildung, die aktuell wieder angelaufen ist, stellt für die Teilnehmer einen wichtigen Teil der Grundausbildung dar. Sie ist der Grundstein für das Handwerk „Feuerwehr“.

Die Gesamtwehr wurde zu 39 Brand- und 114 Hilfeleistungseinsätzen alarmiert. Das stellt mit 153 Alarmierung einen Anstieg zum Vorjahr in Höhe von 16% dar. Dieser Wert liegt jedoch noch deutlich unter dem Spitzenwert von 2017 (180 Alarmierungen). Der beunruhigende Anstieg der Brandeinsätze spiegelt sich auch in der Statistik der Einsätze wider. Von 2017 (14 Brände) über 2018 (30 Brände) bis hin zum Jahr 2019 (39 Brände) kann hier eine deutliche Zunahme verzeichnet werden. Um weiterhin gut vor allem gegen Waldbrände gerüstet zu sein, konnte im vergangenen Jahr ein Tanklöschfahrzeug TLF4000 mit 4.500 Liter Löschwasser in Dienst gestellt werden. So stehen mit dem TLF aus Oderberg im Brandfall 9.000 Liter Löschwasser zur Verfügung. Künftig soll ein weiteres TLF angeschafft werden.


Knapp die Hälfte aller Einsätze findet im „kritischen“ Zeitraum Montag bis Freitag von 7-17 Uhr statt. Der Großteil aller Einsatzkräfte geht zu dieser Zeit seiner täglichen Arbeit nach. So stehen im Falle einer Alarmierung deutlich weniger Frauen und Männer zur Verfügung.

Auch die Vertreter aus Politik und Verwaltung kamen zu Wort. So teilte Jörg Matthes als Amtsdirektor den Anwesenden mit, dass er voller Anerkennung hinter seinen Kameradinnen und Kameraden steht. Es erfüllt ihn mit Stolz, dass seine Feuerwehr entgegen dem Abwärtstrend „Mitgliederverlust“ die eigenen Reihen weiter stärken konnte. Knapp 320 Frauen und Männer leisten aktiv ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Britz-Chorin-Oderberg. Das sind mehr Aktive als in den Städten Eberswalde oder Bernau! Auch der Landrat ist stolz, dass in seinem Landkreis eine schlagkräftige Truppe bereit ist, das Leben, die Gesund und das Hab und Gut der Einwohner zu schützen. Es ist in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit, ein Ehrenamt zu bekleiden. Frank Kliem, Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg, konnten sich den Worten der Vorredner nur anschließen. Das Engagement in einem so wichtigen Ehrenamt wie der Feuerwehr ist auch für die Regierung im Land Brandenburg nicht selbstverständlich. Deshalb wurde im letzten Jahr ein Prämiengesetz für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verabschiedet. So wird die Anerkennung der Leistung zu einem kleinen Teil auch in Euro Ausdruck verliehen.

Der besondere Rahmen dieser Veranstaltung wird traditionell genutzt, um besondere Kameradinnen und Kameraden zu befördern, zu ehren oder ihnen in sonstiger Weise zu danken.


Ein besonderer Moment und eine große Überraschung für die Anwesenden und auch für den Gastgeber und seine beiden Stellvertreter war, als der Vizepräsident des LFV BB die Kameraden Winkels, Dörbandt und Tietsch nach vorne bat. Mit einer Lobesrede über die geleistete Arbeit und den unermüdlichen Einsatz für die Feuerwehr wurden die Kameraden mit dem Ehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes in Bronze geehrt.

Anschließend konnten die Kameradinnen, Kameraden und Gäste bei gutem Essen und einigen Getränken den Abend ausklingen lassen.

Weitere Artikel