Amt Britz-Chorin-Oderberg

Ausbildung: In Vorbereitung auf die Zukunft

Die Gemeinde Britz und auch das Amt Britz-Chorin-Oderberg haben sich für den Weg in die Ausbildung eigener Fachkräfte im Bereich der staatlich anerkannten Erzieher entschieden.
Auszubildende Vanessa Kubisch und Patricia Dietze
Die zwei neuen Auszubildenden Vanessa Kubisch und Patricia Dietze im Innenhof des Rathauses in Britz. © Foto: Angelina Mattes/ABCO

Bereits seit dem 1. Oktober 2019 ist Frau Denise Saarmann als Auszubildende des Amtes Britz-Chorin-Oderberg beschäftigt. Sie absolvierte schon das zweite Ausbildungsjahr, als sie sich für den Wechsel in den Amtsbereich entschieden hat. Dieser Weg war durch einen Beschluss des Amtsausschusses im Jahr 2018 geebnet. Frau Saarmann absolvierte im Frühjahr/Sommer 2019 ein Praktikum in der Kindertagesstätte „Zauberlinde“ in Golzow und bereichert nun auch dort das Team.

Durch weitere Beschlüsse im Jahr 2019 in der Gemeindevertretung Britz und auch im Amtsausschuss des Amtes Britz-Chorin-Oderberg, konnten für das im Sommer beginnende Ausbildungsjahr zwei Auszubildende gewonnen werden.

Unter allen Bewerbern setzten sich Frau Vanessa Kubisch und Frau Patricia Dietze durch und unterzeichneten am 15. Juni 2020 ihre Ausbildungsverträge im Rathaus in Britz.

Frau Kubisch wird im ersten Ausbildungsjahr für die Gemeinde Britz starten und in den drei Jahren der Ausbildung die Teams der Kindertagesstätte „Britzer Sonnenzwerge“ und des Kinderhortes „Britzer Strolche“ unterstützen. Weiterhin wird sie im Rahmen des Lehrplanes auch einen Einsatz im Jugendclub Britz finden.

Frau Dietze startet bereits im zweiten Ausbildungsjahr für das Amt Britz-Chorin-Oderberg und wird in der Kindertagesstätte „Sieben-Seen-Zwerge“ in Brodowin ihren Einsatz finden. Dort hat sie die Möglichkeit die Betreuung der Kinder in Krippe, Kindergarten und Hort unter einem Dach zu erlernen. Auch sie wird einen Einsatz in einem Jugendclub im Rahmen des Lehrplans absolvieren.

Die Arbeit im Jugendclub steht auch für Frau Saarmann im dritten Ausbildungsjahr noch auf dem Plan. Dies wird in enger Zusammenarbeit mit der Jugendkoordinatorin des Amtes Britz-Chorin-Oderberg, Frau Mandy Jung vom internationalen Bund und den Ansprechpartnern in der Verwaltung erfolgen.

Die Ausbildung der drei jungen Frauen erfolgt im dualen System, sie haben alle an zwei Tagen in der Woche Berufsschule und an drei Tagen ihre praktische Tätigkeit. Damit lernen sie immer praxisbezogen und können die neu erworbenen Kenntnisse umgehend anwenden. Die Gemeinde, wie auch das Amt bereiten sich damit auf die Zukunft vor. Der Beruf des Erziehers ist gefragter denn je. Eigene Fachkräfte auszubilden ist nicht nur als Reaktion auf die derzeitige Arbeitsmarktsituation zu sehen, sondern auch ein Statement an die Region. Bürgermeister und Amtsdirektor geben jungen Leuten die Chance in ihren Heimatregionen Fuß zu fassen und diese auch zukünftig nicht verlassen zu müssen. Denn die Ausbildung ist darauf ausgelegt, die Betreuung der Kinder im Amtsgebiet auf lange Sicht abzusichern.

Weitere Artikel