Warnung vor E-Mails mit Zahlungsaufforderungen

Schon seit geraumer Zeit sind E-Mails im Umlauf, die auf den ersten Blick vom Amt Britz-Chorin-Oderberg stammen und sich in der Regel auf Rechnungen oder Ähnliches beziehen. Meist enthalten diese E-Mails im Anhang ein Word-Dokument (*.doc) das wiederum Viren oder Trojaner enthält.

Leider hat das Amt Britz-Chorin-Oderberg keinen Einfluss auf den Versand solcher Nachrichten, diese werden auch nicht wirklich vom Amt versendet. Bitte beachten Sie, dass derartige E-Mails von Absendern mit kriminellen Absichten stammen. Deren Ziel ist es, meist durch angehängte Word-Dokumente, den Trojaner »Emotet« in Betriebssysteme zu schleusen und dadurch sensible Daten zur missbräuchlichen Nutzung zu sammeln. Bitte prüfen Sie solche E-Mails sehr genau auf Unstimmigkeiten (unbekannte Mail-Adresse, falsche Telefonnummern usw.) bevor Sie einen Anhang öffnen.

Deshalb noch mal folgender Hinweis: Durch das Amt Britz-Chorin-Oderberg und seine Beschäftigten werden grundsätzlich keine Abgabenbescheide, Rechnungen, Zahlungsaufforderungen oder Mahnungen auf elektronischem Wege per E-Mail versendet. Das Amt Britz-Chorin-Oderberg versendet Zahlungsaufforderungen ausschließlich auf herkömmlichem Wege über die Deutsche Post und den City-Briefboten.

Ausführliche Informationen hierzu stellt auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik zur Verfügung.

Jörg Matthes
Amtsdirektor