25 Jahre Internationaler Bund Brandenburg Nordost

»Gestern – Heute – Morgen« unter diesem Motto stand die Festveranstaltung sowie der Tag der offenen Tür zum 25-jährigen Jubiläum des Internationalen Bunds (IB) der Region Brandenburg Nordost am 16. Mai 2018.

Das Amt Britz-Chorin-Oderberg als langjähriger Kooperationspartner im Bereich Kinder- und Jugendarbeit wurde anlässlich dieses Ehrentages herzlich eingeladen, um mit dem IB dieses Jubiläum zu feiern.

Die zahlreich erschienen Gäste.

Die Festveranstaltung eröffnete die Regionalleiterin Michaela Theurer. Im Anschluss präsentierten die Kinder der Kita »Kleine Sprachfüchse«, eine bilinguale deutsch-polnische Kindertagesstätte in Neuenhagen bei Berlin, ihr Können.

Frau Petra Merkel, Präsidentin des Internationalen Bundes blickte auf 25 Jahre IB in den Landkreisen Märkisch Oderland und Barnim auf dem Gelände der Ziegelstraße 16 in Neuenhagen bei Berlin zurück. Sie berichtete, dass der IB Berlin-Brandenburg gGmbH gegenwärtig im Land Brandenburg ihre Maßnahmen und Projekte an rund 25 Standorten anbietet. Es werden rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und im Monat im Durchschnitt 3.500 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in rund 30 Arbeitsfeldern – überwiegend in beruflichen Bildungsmaßnahmen, in Beschäftigungsprojekten, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, der Clubarbeit und mit Beratungsangeboten betreut.

Geburtstagstorte zum 25. Jubiläum des IB

Die Staatssekretärin der Finanzen im Land Brandenburg, Daniela Trochowski, der Landrat des Landkreises Märkisch Oderland, Gernot Schmidt und der Bürgermeister der Gemeinde Neuenhagen, Ansgar Scharnke richteten ein Grußwort an den Veranstalter. Sie dankten dem IB für die dynamische Entwicklung des Betriebes und sein vielfältiges Engagement. Interessant war ein »Koffer voller Wünsche« von den Teilnehmern des IB für die Staatssekretärin mit teilweise ergreifenden Worten gepackt und übergeben. Im Fokus standen dabei die Wünsche nach Gleichberechtigung aller Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und sozialer Herkunft, nach einer Chance für jeden in Deutschland zu arbeiten und zu leben.

Nach der Eröffnungsveranstaltung sorgten die Ausbildungsbereiche »Küche und Gastronomie« sowie »Hauswirtschaft« für kulinarische Genüsse der zahlreichen Gäste. Des Weiteren sorgte das Event-Team der Schulen für die kulturelle Umrahmung der Veranstaltung.

Es folgte eine Vielzahl an Gesprächen zwischen Mitarbeitern des IB und den Gästen, in denen man Erinnerungen austauschte aber auch in die Zukunft blickte.