Amt Britz-Chorin-Oderberg

Das Amt Britz-Chorin-Oderberg informiert, dass das Rathaus in der Eisenwerkstraße 11 in 16320 Britz am Freitag, dem 26. Mai 2017, geschlossen bleibt.

Bürgerworkshop zum Thema »In welcher Natur wollen wir leben«

von Landkreis Barnim

Naturwandel im Barnim mitgestalten

Im Rahmen des Projektes Anpass.BAR wird beim mittlerweile zehnten Bürgerworkshop am 20. Dezember auf den Einsatz der Bürgerinnen und Bürger in Eberswalde gesetzt. Der Bürgerworkshop bietet allen Interessierten die Möglichkeit, Erfahrungen und Ideen zur Situation und Zukunft der Landnutzung im Raum Eberswalde in die Landschaftsrahmenplanung für den Landkreis einzubringen. Zu diesem Dialog lädt der Landkreis Barnim in Kooperation mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) um 18 Uhr in die Aula des Stadtcampus der HNEE in Eberswalde ein. Ziel des Workshops ist es, gemeinsam über die derzeitige Landschaft und ihre Nutzung ins Gespräch zu kommen, Naturgefährdungen und lokale klimatische Veränderungen zu diskutieren sowie kreative Zukunftsideen zu entwickeln. Diese Workshopreihe wird neben Eberswalde auch in Bernau, Wandlitz, Werneuchen, Biesenthal-Barnim und Ahrensfelde veranstaltet.

Zum Bürgerworkshop im Raum Eberswalde laden wir alle Interessierten herzlich am Dienstag, den 20. Dezember, ab 18 Uhr in die Aula des Stadtcampus der HNEE (Haus 6), Schicklerstraße 5, 16225 Eberswalde ein.

Die Themen des ersten Workshops im Überblick:

  • Mitgestalten: Natur- & Lebensqualität in Eberswalde
  • Mitreden: Landnutzung und Naturgefährdungen in Eberswalde
  • Mitmachen: Kreative Visionen – Eberswalde wird klimafit

Mit der geplanten Workshop-Reihe verfolgt die Untere Naturschutzbehörde beim Erstellen eines Landschaftsrahmenplanes einen neuen Ansatz mit dem Ziel »Beteiligte zu beteiligen«. Der Landschaftsrahmenplan soll widerspiegeln, in welcher Natur die Barnimer leben wollen und wie die zukünftige Nutzung der Landschaft aussehen soll. Bereits bevor es zur Erarbeitung von Plänen kommt, sollen Wissen, Ideen und Vorstellungen aller Beteiligten einfließen und die Bedürfnisse von Natur und Mensch gleichermaßen im Fokus stehen. Bis Ende 2017 soll mit dem Projekt Anpass.BAR der Landschaftsrahmenplan für den Landkreis sowie ein Barnim-Atlas erstellt werden.

Mehr Informationen zum Projekt Anpass.BAR und den Aktivitäten sind auf der Projektwebsite unter www.natuerlich-barnim.de zu finden. Die projekteigene Website wird laufend mit neuen Ergebnissen der räumlichen Analysen sowie Terminen und Ergebnissen der Workshops aktualisiert. Die Website bietet zudem die Möglichkeit, online zum Thema »Naturwandel – In welcher Natur wollen wir leben?« zu diskutieren und auch an der Umfrage zur Naturzufriedenheit im Barnim teilzunehmen.

Das Projekt Anpass.BAR wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert. Mit Anpass.BAR kooperiert der Landkreis mit dem Zentrum für Ökonik und Ökosystemmanagement der HNEE.

Oliver Köhler
Pressesprecher des Landkreises Barnim

Weitere Artikel

  • Klaus Marschner mit Kristallfußball geehrt

    von Jörg Matthes

    Die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesver­bandes Brandenburg e. V. – den Kristallfußball – erhielt am 30. März 2017 Klaus Marschner. Er ist seit 40 Jahren Vereinsvorsitzender der SG 49 Liepe und auch Bürgermeister von Liepe.

  • Baumaßnahme L 29

    von Solveig Spann

    Die L 29 wird zwischen Liepe und Oderberg auf Grund von Bauarbeiten ab September 2017 für ca. ein Jahr voll gesperrt sein.

  • Fahrplanänderung der Buslinie 922

    von Solveig Spann

    Ab dem 3. April 2017 ändert sich der Fahrplan für die Buslinie 922. Es wird eine zusätzliche Haltestelle in Britz, Zum Hasenpfuhl, rechts neben der NORMA-Filiale eingerichtet.

  • Bauvorhaben B 198

    von Solveig Spann

    Ab dem 26. Juni 2017 wird die B 198 (freie Strecke zwischen der BAB 11 und dem Knotenpunkt B 2/L 200) in drei Teilabschnitten – teilweise unter Vollsperrung – ausgebaut. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen sein.

  • Schließung der Sparkasse in Lunow

    von Andrea von Cysewski

    Der Aufschrei war groß, als im Dezember 2016 in der Märkischen Oderzeitung zu lesen war, dass die Lunower Sparkasse zum 1. Juli 2017 geschlossen werden soll. Besonders unsere älteren Dorfbewohner, die lange Jahre ihr Geld der Sparkasse Barnim anvertrauten, sind enttäuscht und zum Teil verzweifelt.