Stadt Oderberg

Die Stadt Oderberg ist eine amtsangehörige Kommune im Amt Britz-Chorin-Oderberg und hat ca. 2.250 Einwohner.

Die Oderberger Gemarkung liegt im landschaftlich reizvollen Biosphärenreservat »Schorfheide-Chorin« nordöstlich von Berlin und wird von der Märkischen Eiszeitstraße durchzogen. Verkehrsmäßig ist die Stadt Oderberg sehr gut über die verschiedenen Wege per Straße, Wasser-, Rad- und Wanderwege erschlossen. So führen die überregionalen Radwege »Tour Brandenburg« und der »Oder-Havel-Radweg« durch die Stadt Oderberg.

Die Stadt Oderberg hat in ihrer über 775-jährigen Geschichte viel erlebt. Neben handwerklichen Betrieben und Handelseinrichtungen ist Oderberg vor allem in touristischer Sicht sehr bedeutsam. Die Nutzung der Wasserstraße erfolgt durch alle Bereiche: Schubverbände, Motorboote, Ausflugsschiffe und auch Paddelboote. An der Steganlage und dem Bollwerk sowie dem Wasserwander-Rastplatz am Bardin kann man Station machen, die Sehenswürdigkeiten der Landschaft und der Umgebung erkunden sowie neue Vorräte anlegen. Die Marina Oderberg verfügt darüber hinaus über 60 Liegeplätze. In der Stadt Oderberg werden dem Besucher unterhaltsame Angebote u. a. mit Museum, Kanuverleih, Naturfreundehaus, Restaurants und Pensionen unterbreitet.

Schon seit über 55 Jahren wird in dem heutigen Binnenschifffahrtsmuseum die Geschichte der Binnenschifffahrt im Oderraum dargestellt, Informationen zum Wasserstraßenbau, zur Schleusen- und Hebewerkstechnik in anschaulicher Form geboten. Am Kanal nahe dem Museum liegt der Elbe-Seitenraddampfer »Riesa« (Bj. 1897), auf dem auch zahlreiche Veranstaltungen stattfinden.
Jährlich stattfindende Höhepunkte sind die Fischer- und Schifferfeste im Juni und im August.

Das gemeindliche Leben wird durch die Vereinstätigkeit von 19 eingetragenen Vereinen aktiv belebt. So hat der Spielmannszug Oderberg 1961 e.V. die Stadt bis nach New York durch die Teilnahme an der Steubenparade bekannt gemacht.

In der Stadt Oderberg werden sportliche Aktivitäten durch 2 gut gepflegte Sportstätten (Sporthalle und Sportplatz, Tennisanlage usw.) unterstützt.

In Oderberg gibt es eine Grundschule, in der auch der Hort »Am Albrechtsberg« mit 55 Plätzen untergebracht ist. In der Kindertagesstätte »Oderberger Rasselbande« mit 52 Plätzen können Kinder von 0 bis 6 Jahren liebevoll betreut werden.

Weithin sichtbar ist auch die denkmalgeschützte St.-Nikolai-Kirche (eine Stülerkirche). Der dreischiffige Bau wird von einem seitlich versetzten Turm überragt.