Errichtung einer Furt im Nettelgraben am Standort »Eckernbrücke«

In der Gemarkung Chorin querte bis 2014 der »Sandkruger Weg« / »Am großen Ackerpfuhl« den Nettelgraben in Form einer Feldsteinbrücke. Der Weg wurde hauptsächlich forst- und landwirtschaftlich sowie in geringem Umfang privat genutzt. Das Gewölbe der Brücke wurde seit dem Winterhalbjahr 2013/2014 durch einen oberhalb im Gewässer ansässigen Biber verstopft. In Folge des Wasserdruckes brach die Brücke ein. Seit dem ist eine Querung des Nettelgrabens an der Stelle unmöglich.


Zielstellung der im Oktober 2019 begonnenen Baumaßnahme ist es, die eingestürzte »Eckernbrücke« durch eine Furt zu ersetzen. Der durch den Biber bedingte Wasserstand oberhalb der ehemaligen Brücke soll hierbei erhalten bleiben. Hierfür wird der Bau einer langgestreckten Gleite unterhalb der Furt sowie die Anpassung der Wegebereiche beidseitig der ehemaligen Brücke notwendig.

Diese Maßnahme zur Verbesserung der Gewässerstruktur im Einzugsgebiet Ragöse/Nettelgraben wird durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und durch das Land Brandenburg gefördert.