Schließung von Schulen, Kindertagesstätten und Horten

Seit dem 18. März 2020 sind im Land Brandenburg bis auf weiteres alle Kindertagesstätten und Schulen geschlossen. Die Kommunen im Barnim haben sich darauf verständigt, die Elternbeiträge für Kita und Hort zunächst auszusetzen.

Notbetreuung von Kindern

Jede kommunale Kita bleibt vorerst geöffnet, jedoch nur für Kinder (bis einschließlich 12 Jahre) von Personengruppen kritischer Infrastruktur (siehe unten). Horte betreuen die Kinder zusätzlich auch im Vormittagsbereich (analog zu den Ferien). Nutzen Sie für die Beantragung der Notbetreuung das bereitgestellte Antragsformular und reichen Sie dieses bei der Kindertagesstätte oder dem Träger der Einrichtung (Amt Britz-Chorin-Oderberg) ein. Das Amt Britz-Chorin-Oderberg prüft ggf. in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Barnim den Anspruch auf Notbetreuung.

Grundvoraussetzung für eine Notbetreuung ist, dass beide Erziehungsberechtigte, im Falle von Alleinerziehenden, die Alleinerziehenden in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind, und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können. Es ist unerheblich, ob die berufliche Tätigkeit in kritischen Infrastrukturen innerhalb oder außerhalb des Landes Brandenburg ausgeübt wird.

Die Notbetreuung ist für Kinder von Beschäftigten aus folgenden Bereichen vorgesehen:

  • im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und im pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychische Erkrankter,
  • Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,
  • Polizei, Rettungsdienst, Katstrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • Rechtspflege,
  • Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,
  • Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung),
  • Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,
  • in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

Die Notfallbetreuung ist über die Amtsverwaltung zu beantragen. Nutzen Sie hierfür das bereitgestellte Antragsformular und beachten Sie die nachfolgenden Schritte:

  1. Antragsformular herunterladen, ausfüllen und ausdrucken.
  2. Durch Arbeitgeber bestätigen lassen (ggf. für beide Elternteile, wenn nicht Alleinerziehend).
  3. Im Rathaus bei der Bürgerinformation abgeben, in den Briefkasten werfen, per E-Mail an hauptamt@amt-bco.de senden.
  4. Prüfung des Antrags durch die Kitaverwaltung.
  5. Rückmeldung der Kitaverwaltung bei den Eltern per E-Mail oder Telefon, ob Kita-Notfallplatz bestätigt wurde (ggf. um Rückfragen zu klären).
  6. Bestätigungsschreiben liegt ab Mittwoch in der Notfall-Kita vor Ort bereit oder wird Ihnen per Email zugesandt.