Amt Britz-Chorin-Oderberg

Coronavirus: Neue Sars-CoV-2-Umgangsverordnung

Nur noch wenige Einschränkungen, Abstands- und Hygieneregeln gelten aber weiter: das Land Brandenburg hat eine neue Verordnung zum Umgang mit dem Coronavirus erlassen.
Es gelten weiterhin Abstands- und Hygieneregeln. CDC/Unsplash

Paradigmenwechsel beim Umgang mit dem Corona-Virus: Bis auf wenige
konkrete Einschränkungen ist vieles wieder erlaubt. Die Landesregierung Brandenburg hat dazu die neue „Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg“ beschlossen. Sie trat am Montag, 15. Juni 2020, in Kraft und löst die bisherige Eindämmungsverordnung ab.

Die Abstands- und Hygieneregeln müssen aber weiterhin generell eingehalten werden. Die Maskenpflicht im Einzelhandel und im Nahverkehr gilt weiterhin. Die Kontaktbeschränkungen fallen weg. Öffentliche und private Veranstaltungen können wieder mit bis zu 1.000 Teilnehmenden stattfinden. Für Demonstrationen gilt keine Obergrenze mehr. Gaststätten dürfen wieder ohne zeitliche Begrenzung geöffnet haben. Die Besuchs- und Zutrittsbeschränkungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen werden schrittweise gelockert: So sind nun Besuche mit bis zu zwei Personen möglich, ab dem 15. Juli 2020 entfallen die zahlenmäßigen Begrenzungen des Besuchsrechts ganz.

Alle weiteren Änderungen lesen Sie in der offiziellen Pressemitteilung der Staatskanzlei.

Die neue Sars-CoV-2-Umgangsverordnung finden Sie im Rechtsportal des Landes Brandenburg.

Weitere Artikel