Amt Britz-Chorin-Oderberg

Coronavirus: Corona-Krise stellt unser Zusammenleben vor große Herausforderungen

Bund und Länder haben sich auf ein einheitliches Vorgehen geeinigt und die strengen Beschrän­kungen in Deutschland sollen ab dem 4. Mai 2020 gelockert werden. Auch die Sitzungen der kommunalen Gremien werden im Mai wieder regulär beginnen.
Fusion Medical Animation/Unsplash

Das Land Brandenburg hat durch Allgemeinverfügung den Betrieb von Schulen und Kindertagesstätten untersagt. Alle Kindertagesstätten und Schulen sind deshalb seit dem 18. März landesweit vorerst geschlossen. In den kommunalen Kindertagesstätten und Horten in unseren Orten wird eine Notbetreuung angeboten. Die Inanspruchnahme dieser Notbetreuung ist reglementiert. So können dort nur Kinder betreut werden, deren Elternteile in Berufen tätig sind, die für die Aufrechterhaltung der systemrelevanten Infrastruktur erforderlich sind. Dazu gehören beispielsweise Berufsgruppen im medizinischen, pflegerischen und pharmazeutischen Bereich, bei der Feuerwehr, Justiz und Polizei, der Land- und Ernährungswirtschaft und weitere Berufsgruppen sowie natürlich die Erzieherinnen und Erzieher, die für die Durchführung der Notbetreuung unabkömmlich sind. Das Jugendamt des Landkreises stimmte 96 Notbetreuungsanträgen zu. Tatsächlich werden aber lediglich 36 Kinder in den hiesigen kommunalen Einrichtungen betreut. Offensichtlich haben viele anspruchsberechtigte Eltern doch eine alternative Betreuungsmöglichkeit im vertrauten Umfeld gefunden.

Mittlerweile einigten sich Bund und Länder auf ein einheitliches Vorgehen und die strengen Beschränkungen in Deutschland sollen ab 4. Mai 2020 gelockert werden. Auch die Sitzungen der Gemeindevertretungen, der Stadtverordnetenversammlung und des Amtsausschusses werden im Mai wieder regulär beginnen. Allerdings wird auf andere Räumlichkeiten ausgewichen, um die erforderlichen Sicherheitsabstände einzuhalten und gleichermaßen auch Transparenz und Öffentlichkeit zu gewährleisten. Beispielsweise tagt die Gemeindevertretung Parsteinsee in der Gaststätte »Zum Farmer«, die Stadtverordnetenversammlung Oderberg in der Sporthalle und die Gemeindevertretung Niederfinow im Sportlerheim am Sportplatz. Bei Interesse an einer Sitzungsteilnahme vergewissern Sie sich daher stets über den Tagungsort in unserem Ratsinformationsystem.

Auch das Rathaus wird ab dem 4. Mai 2020 wieder geöffnet sein. Möglicherweise wird es kleine Einschränkungen geben, um den Sicherheitsabstand im Wartebereich zu gewährleisten. Eventuell werden die Angestellten auch Mundschutz tragen und es wird etwas längere Wartezeiten als gewohnt geben. Ansonsten sollten Ihre Anliegen zügig bearbeitet werden. Auch derzeit ist nach Anmeldung die persönliche Vorsprache im Rathaus möglich. Die Entwicklung verläuft mit einer hohen Dynamik — was heute richtig ist, kann schon morgen wieder ganz anders gesehen werden. Verfolgen Sie daher die Medien, um auf dem Laufenden zu bleiben. Das Amt Britz-Chorin-Oderberg wird versuchen auf der Webseite und auf Facebook über die Neuerungen, die uns konkret vor Ort betreffen, zeitnah zu informieren.

Die Einhaltung der Eindämmungsverordnung wird von der Amtsverwaltung durchgängig in Amtshilfe für den Landkreis kontrolliert. Das Amt erhält dabei personelle Unterstützung vom Landkreis und auch von der Polizei. Erfreut kann ich feststellen, dass unsere Bürger sehr diszipliniert und einsichtig die notwendigen Beschränkungen annahmen. Sanktionen waren nur sehr selten erforderlich. Für diese Einsichtigkeit möchte ich mich bei Ihnen bedanken. Wir alle werden das was vor uns liegt nur gemeinsam und solidarisch bewältigen. Solange es keinen Impfstoff gibt, kann jeder mit ungewissem Ausgang erkranken und andere Mitbürger oder Angehörige infizieren. Daher bitte ich jeden Einzelnen: Prüfen Sie, ob gewisse Gänge notwendig sind. Machen Sie sich aktiv mit den aktuell geltenden Regeln der Eindämmungsverordnung vertraut und halten Sie diese ein. Unter den Rufnummern des Amtes (0 33 34) 45 76 – 37 oder (0 33 34) 45 76 – 0 bzw. per E-Mail unter hauptamt@amt-bco.de steht Ihnen die Amtsverwaltung zu allen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Pandemie zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund und guter Dinge!

Ihr Amtsdirektor
Jörg Matthes

Weitere Artikel