Einbau von Sanitäranlagen in der Grundschule Oderberg

Die Stadt Oderberg beabsichtigt 2018 den Einbau von Sanitäranlagen in die vorhandene Grundschule Oderberg, Berliner Straße 87 in 16248 Oderberg. Die Ausschreibung der einzelnen Lose erfolgte am 20. März 2018 auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg. Die Öffnung der Angebote erfolgt am 19. April 2018. Baubeginn ist in der 23. KW, Bauende in der 43. KW.

Kurzbeschreibung der einzelnen Gewerke

LOS 1 – Rohbau

Es ist ein vollständiger Abbruch der bestehenden erdberührten Fußboden-Konstruktion vorgesehen, sowie die Neu-Errichtung des Fußbodens oberhalb der Grundleitungen mit Unterbeton, Abdichtung, Wärmedämmung und schwimmendem Estrich. Auf dem vorgenannten, leicht bewehrten Beton-Unterboden werden die geplanten erforderlichen Trennwände in Mauerwerk neu errichtet. Der obere Abschluss wird als geschalter Beton-Balken ausgeführt. In die ca. 1.0 m starke innere Querwand des Kellers muss ein Durchbruch geschaffen werden, und ein best. Durchbruch in der oben genannten Wand muss geschlossen werden. Des Weiteren werden weitere Durchbrüche in Wänden von 0.38 m bis 0.60 cm Dicke erstellt und verschlossen. Die neu errichteten Wände werden geputzt. Das Rohbau-Gewerk umfasst außerdem den Abbruch von Ausbau-Teilen wie Bodenbelägen, Tapeten und Trockenbau, die Herstellung der Rohrgräben für die Schmutzwasser-Grundleitungen innen und außen, sowie die Wiederherstellung der Außenanlagen.

LOS 2 – Trockenbau

Auf die bauseits errichtete Bodenplatte werden zweilagig beplankte Vorsatzschalen im Bereich der Sanitärobjekte errichtet. Bei Urinalen und Waschbecken sind diese halbhoch, das heißt mit einer waagerechten Fläche ausgestattet. Die Flächen werden zur bauseitigen Belegung mit Fliesen gespachtelt.

LOS 3 – Tischlerarbeiten

Der geplante Sanitärbereich wird mit zwei RS-Türen zu den Treppenhäusern abgeschlossen. In eine Flurwand innerhalb des Sanitärbereiches werden Türen zu den jeweiligen Toiletten eingebaut. Innerhalb der Toiletten werden nichttragende, aufgeständerte Trennwände errichtet. Das Oberlichtband zum Flur, unterhalb einer Gewölbedecke, wird festverglast.

LOS 4 – Fliesenarbeiten

Die Böden der geplanten Sanitäranlage werden auf dem schwimmenden Estrich mit einer Verbundabdichtung belegt (AIV). Bodeneinläufe, Durchdringungen und Ränder werden eingedichtet. Die Böden und Wände der WCs werden mit Feinsteinzeug am Boden und keramischen Wandfliesen belegt. Im Gang werden keramische Spaltplatten verwendet. Fugen werden mit Silikon verschlossen.

LOS 5 – Malerarbeiten:

Im Kellergeschoss des Schulgebäudes werden die neu geschaffenen Toilettenräume malermäßig behandelt. Nach den Abdeckmaßnahmen werden Wand- und Deckenflächen teilweise gespachtelt mit Dispersionsfarbe beschichtet. Die Stahlträger der Decke werden abgesetzt. Im zweiten Obergeschoss werden Reparaturarbeiten ausgeführt (Kleinflächen beschichten, Teilstück einer Decke beschichten).

LOS 6 – Heizung, Lüftung, Sanitär

Im Kellergeschoss der Grundschule Oderberg ist der Einbau von Sanitärräume für Schüler und Lehrer vorgesehen. Dazu werden durch Umbau und Nutzungsänderung des vorhandenen Kellergeschosses vorhandene Räume komplett bau- sowie haustechnisch funktionsanpassend modernisiert.

LOS 7 – Elektroarbeiten

Durch den Einbau der WC-Anlagen im Keller ist es notwendig, die Altinstallation zu demontieren und eine neue Elektroanlage in Unterputzausführung zu installieren. Teilweise sind Kellerwände von 0.6 m bis 1.2 m für die Leitungsführung zu durchbohren. Bohrungen sind mit einzukalkulieren. Die Erschließung kann von den vorhandenen Verteilungen im Keller(HV und UV) erfolgen. Hierfür sind die alten Leitungsabgänge in den vorhandenen Verteilungen auszuklemmen und die Neuanlage anzuschließen. WC-Lüfter und WC-Spülung sind mit anzuschließen. Des Weiteren ist eine Behindertenrufanlagen einzubauen. Für die Baumaßnahme ist eine Baustromverteilung mit Messeinrichtung vorzuhalten, Zählerstände sind zu protokollieren.