Amt Britz-Chorin-Oderberg

Britz

Der Name Britz ist slawischen Ursprungs und bedeutet - Platz oder Ort, wo Birken stehen. Der vermutete slawische Ursprung des Dorfes konnte archäologisch noch nicht bestätigt werden. mehr…

Chorin

Die Gemeinde Chorin besteht heute aus sieben Ortsteilen. Chorin, Golzow, Neuehütte, Sandkrug und Senftenhütte schlossen sich bereits 1998 zusammen, im Jahr 2001 folgten Brodowin und Serwest. mehr…

Hohenfinow

Hohenfinow ist aus einem kleinen spätslawischen Siedlungsgebiet entstanden. Es gab mehrere Wohnplätze in den kurzen wasser-führenden Tälern, die den Rand des Barnimplateaus zum Finowtal hinunter zerschneiden. mehr…

Liepe

1258 wurde der Ort als Lipe erstmals urkundlich erwähnt. Er ist zwischen der Schorfheide und dem Niederoderbruch ganz in der Nähe des Schiffshebewerks Niederfinow gelegen. mehr…

Lunow-Stolzenhagen

Die Gemeinde Lunow-Stolzenhagen entstand am 1. März 2002 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Lunow und Stolzenhagen, die heute die beiden Ortsteile bilden. mehr…

Niederfinow

Das ehemalige Städtchen Niederfinow, unmittelbar am alten, schon 1258 erwähnten Flusslauf der Finow gelegen, ging aus einer Zollstätte für Land- und Wasserzoll hervor. Diese wurde von den ersten Askanierfürsten angelegt. mehr…

Oderberg

Oderberg liegt am östlichen Rand des Eberswalder Urstromtales. Die Stadt, durch die die Alte Oder fließt, wurde 1214 erstmals urkundlich erwähnt. mehr…

Parsteinsee

Die Gemeinde Parsteinsee bildete sich am 1. März 2002 aus dem freiwilligen Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Parstein und Lüdersdorf, die heute die beiden Ortsteile bilden. mehr…