Amt Britz-Chorin-Oderberg

Sommerfest der Senioren in Lüdersdorf

von Manuela Stiegler

Sommerfest der Senioren in Lüdersdorf

Wie in jedem fand auch in diesem Jahr im Rahmen der Brandenburger Seniorenwoche das große Sommerfest der Senioren im Amt Britz-Chorin-Oderberg statt. Neben dem traditionellen Sportfest ist dieses Ereignis für die Senioren eines der beliebtesten und so verwundert es nicht, dass sich die Organisatoren, der Sozialbeirat des Amtes Britz-Chorin-Oderberg mit Unterstützung durch die Amtsverwaltung, lange vor dem geplanten Termin mühten, dieses Fest wieder zu einem besonderen Ereignis werden zu lassen. Das Fest fand auch in diesem Jahr im ehemaligen Kulturhaus in Lüdersdorf statt, dem einzigen Saal im ganzen Amtsgebiet, der mehr als 250 Gäste aufnehmen kann. Und das war auch notwendig, denn die Anmeldungen waren überwältigend viel.

Die jetzigen Betreiber der Einrichtung, Familie Friebel, versetzten den Saal nicht nur in ein feierliches Ambiente sondern sorgten mit selbstgebackenem Kuchen, einem köstlichen Abendessen und fleißigen Kellnern für das leibliche Wohl der Gäste. Hierfür sei ihnen auf diesem Weg ein herzliches »Danke« ausgesprochen.

Sommerfest der Senioren in Lüdersdorf

Das Programm des Tages war zunächst geprägt von Ansprachen. Als erste richtete die Sozialbeiratsvorsitzende, Frau Drechsler-Wiese, das Wort an die Gäste. Sie begrüßte alle Anwesenden und berichtete von der Arbeit des Sozialbeirates im Amt Britz-Chorin-Oderberg. Ihr schloss sich der Amtsdirektor des Amtes Britz-Chorin-Oderberg an, der einige politische Themen wie die Debatte um die 75 Millionen Rücklagen des Landkreises aber auch die Entwicklungen im Amtsgebiet selbst ansprach. Als dritter Redner trat Herr Kikow, Vorsitzender des Kreisseniorenrates, ans Mikrophon. Er sprach von den allgemeinen Problemen der Senioren im Landkreis Barnim und den Aktivitäten in der Seniorenwoche. Alle Redner wurden mit Beifall und reger Anteilnahme bedacht.

Auf die Reden der »älteren« Generation folgte die Jugend. Schön anzusehen und mit einer großen Portion Eleganz zeigten Kinder im Alter zwischen sechs und neun des Finowfurter Tanzsportvereins Motor Eberswalde, wie klassische Tänze funktionieren. Selbst vor dem »Langsamen Walzer« scheuten sie nicht. Und so verwundert es nicht, dass die Eleven viel Applaus bekamen.

Den Rest des Nachmittags bzw. Abend bestritt dann DJ Bodo Derkow Musik aus der Konserve sondern auch kleine komödiantische Einlagen mit gelegentlich tiefem Sinn präsentierte.

Als dann pünktlich um 20:00 Uhr die Busse von den Senioren für die Heimfahrt bestiegen wurden, wirkten alle Festteilnehmer zufrieden und man hörte von allen Seiten: »Bis zum nächsten Mal!«

Weitere Artikel

  • Neuwahl der Gemeindevertretung Niederfinow

    von Brigitte Reibeholz

    Am Sonntag, dem 3. Dezember 2017, findet die Neuwahl der Gemeindevertretung Niederfinow statt. Die bisherige Vertretung war aufzulösen, da mehr als die Hälfte der gesetzlichen Zahl der Sitze nicht mehr besetzt war.

  • Übergabe des Fördermittelbescheides für den Neubau der Britzer Kita

    von Angelina Mattes

    Am 10. August 2017 überreichte der Staatssekretär des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport – Herr Dr. Thomas Drescher – der Gemeinde Britz einen Fördermittelbescheid zur finanziellen Unterstützung des Neubaus der Kindertagesstätte in Britz.

  • Neue Amtswehrführung bestellt

    von Daniel Gerhardt

    Am 6. Juli 2017 wurde die Amtswehrführung des Amtes Britz-Chorin-Oderberg vom Amtsausschuss bestätigt und in das Ehrenbeamtenverhältnis berufen.

  • Sanierung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Chorin

    von Aileen Buse

    Die Gemeinde Chorin setzt im Bewilligungszeitraum vom 1. März 2017 bis zum 28. Februar 2018 die Sanierung der Beleuchtungsanlagen in der Anger­münder Straße im Ortsteil Sandkrug und in der Serwester Dorfstraße im Ortsteil Serwest um.

  • Dialog zwischen Freunden

    von Mandy Schenk-Roselt

    Vom 23. bis zum 25. Juni 2017 waren wieder Vertreter unserer polnischen Partnergemeinde Będzino zu Gast. Unter dem Projekttitel »Dialog zwischen Freunden« und dem Schwerpunkt »Deine Sprache, meine Sprache« wurde drei Tage lang versucht, sich der deutschen, respektive der polnischen Sprache zu nähern.