Amt Britz-Chorin-Oderberg

Das Amt Britz-Chorin-Oderberg informiert, dass das Rathaus in der Eisenwerkstraße 11 in 16320 Britz am Freitag, dem 26. Mai 2017, geschlossen bleibt.

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Britz-Chorin-Oderberg

von Solveig Spann

Dank an die Kameradinnen und Kameraden

Zur Jahreshauptversammlung 2016, die am 25. Februar 2017 im Rathaus Britz stattfand, konnte Amtswehrführer René Dörbandt neben zahlreichen Kameraden und Kameradinnen der 16 Standorte auch Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung, den Amtsdirektor Jörg Matthes, den Amtsausschussvorsitzenden Martin Horst sowie den Kreisbrandmeister Silvio Salvat-Berg im Rathaus begrüßen.

Der Amtswehrführer berichtete von zahlreichen Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehr des Amtes Britz-Chorin-Oderberg. Insgesamt wurden 144 Einsätze absolviert. Die Wehr wurde für ihr schnelles, umsichtiges und kompetentes Handeln gelobt.

Die persönlichen Highlights des Amtswehrführers waren die akribisch vorbereiteten Übungen im Amtsgebiet. Der Träger des örtlichen Brandschutzes ist per Gesetz verpflichtet Übungen durchzuführen. Die erste Einsatzübung fand am 18. April 2016 auf dem Landhof Liepe statt. Insgesamt waren 42 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz. 48 Kameradinnen und Kameraden nahmen an der zweiten Einsatzübung am 02. Juni 2016 teil. Diese stand unter der Aufsicht des Landkreises Barnim, Einsatzort war das Kloster Chorin.

In seiner Rede gab der Amtswehrführer einen Überblick über absolvierte Ausbildungen und Lehrgänge. Darüber hinaus lieferte er Informationen zu getätigten Investitionen und gab einen Ausblick auf die Investitionsvorhaben des Jahres 2017. Er dankte dem Amtsausschuss des Amtes Britz-Chorin-Oderberg dafür, dass dieser die Sicherheit und den Schutz der Bürger ernst nehme und mit Weitsicht agiere.

Der Amtsdirektor, der Vorsitzende des Amtsausschusses und der Kreisbrandmeister dankten in ihren Reden den ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden für Ihre Einsatzbereitschaft und das große Engagement.

Höhepunkt einer jeden Jahreshauptversammlung sind die Ehrungen und Beförderungen. Für Ihren Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurden nachfolgende Kameradinnen und Kameraden geehrt:

Übersicht der geehrten Kameradinnen und Kameraden
Zugehörigkeit Kameradin, Kamerad
70 Jahre Karl Hampel, Ewald Lehmann
60 Jahre Gerhard Bigalke, Gerhard Grüneberg, Friedrich-Wilhelm Hilliges, Hubert Hilker, Karl-Heinz Langer, Paul-Otto Lüdecke
50 Jahre Klaus Eggebrecht, Erhard Fischer, Ilona Fischer
40 Jahre Eckhard Bandelow, Udo Brettin, Karlheinz Matthies, Hans-Joachim Siedler, Manfred Wilke
30 Jahre Christian Freitag, Thomas Herrmann, Jürgen Mißling, Renè Prehn, Sven Rakow
20 Jahre Manuel Fuhrmann, Denny Gentzmer, Matthias Hentschel-Jäkel, Nico Höhns, Christian Lehmann, Cindy Puhlmann
10 Jahre Antje Behling, Jan Engel, Kathrin Haseloff, Carolin Mahlendorf, Tobias Vildebrand

Weitere Artikel

  • Klaus Marschner mit Kristallfußball geehrt

    von Jörg Matthes

    Die höchste Auszeichnung des Fußball-Landesver­bandes Brandenburg e. V. – den Kristallfußball – erhielt am 30. März 2017 Klaus Marschner. Er ist seit 40 Jahren Vereinsvorsitzender der SG 49 Liepe und auch Bürgermeister von Liepe.

  • Baumaßnahme L 29

    von Solveig Spann

    Die L 29 wird zwischen Liepe und Oderberg auf Grund von Bauarbeiten ab September 2017 für ca. ein Jahr voll gesperrt sein.

  • Fahrplanänderung der Buslinie 922

    von Solveig Spann

    Ab dem 3. April 2017 ändert sich der Fahrplan für die Buslinie 922. Es wird eine zusätzliche Haltestelle in Britz, Zum Hasenpfuhl, rechts neben der NORMA-Filiale eingerichtet.

  • Bauvorhaben B 198

    von Solveig Spann

    Ab dem 26. Juni 2017 wird die B 198 (freie Strecke zwischen der BAB 11 und dem Knotenpunkt B 2/L 200) in drei Teilabschnitten – teilweise unter Vollsperrung – ausgebaut. Die Baumaßnahme wird voraussichtlich Ende 2018 abgeschlossen sein.

  • Schließung der Sparkasse in Lunow

    von Andrea von Cysewski

    Der Aufschrei war groß, als im Dezember 2016 in der Märkischen Oderzeitung zu lesen war, dass die Lunower Sparkasse zum 1. Juli 2017 geschlossen werden soll. Besonders unsere älteren Dorfbewohner, die lange Jahre ihr Geld der Sparkasse Barnim anvertrauten, sind enttäuscht und zum Teil verzweifelt.